Moldauische LGBT-Organisation stößt mit Verteilung von Aufklärungsbroschüren auf Kritik

Aktivisten der LGBT-Organisation veranstalteten eine Bildungsveranstaltung unter den Studenten der staatlichen Universität von Moldawien und stießen damit in Nachinein auf Kritik. (Anmerk. Übersetzerin: LGBT Fragen und Probleme werden in den östlichen Ländern zum Großteil als eine Art Krankheit betrachtet, die LGBTs haben hier somit einen wirklich schweren Stand, siehe bspw. zu LGBT in Russland, und hier)

16:44 Es wurde ein Brief des Genderdock-M-Zentrums an Point.md gesendet, in dem es heißt, dass den Studenten der Universität die Broschüre „Die Grundlagen der HIV-Präventiion unter männlichen Homosexuellen“ nicht verteilt wurde.
Diese Broschüren werden ausschließlich an Mitglieder der LGBT-Community im Büro und auf Veranstaltungen der Organisation verteilt “, so Genderdock-M.

***

Laut dem Cumatru-Telegramm-Kanal erhielten die Studenten (auch unter 18jährige) im Rahmen der Aktion diese Broschüren zum Thema Safer Sex zwischen Männern mit der Note “18+”,  so berichtete bloknot-moldova.md

Diese Broschüren enthielten auch Informationen zu den Grundlagen der HIV-Prävention in gleichgeschlechtlichen Beziehungen zwischen Männern. Die Broschüren enthalten zusätzlich zu den Textinformationen thematisch sehr offene Bilder über die Verwendung von Kondomen für den Geschlechtsverkehr zwischen Männern und verschiedene Methoden zur Verhinderung der Ausbreitung sexuell übertragbarer Krankheiten.

Es ist anzumerken, dass das Ministerium für Bildung, Kultur und Forschung ein Verbot der politischen Kennzeichnung in Bildungseinrichtungen der Republik erlassen hat und die schriftliche Zustimmung der Eltern für die Durchführung des Religionsunterrichts in Schulen und Lyzeen erforderlich ist.