In Frankfurt am Main erwarten Sie:

Osteuropa:  Konferenz zum Thema „Medien, Meinungsmache, Menschenrechte“  

in Frankfurt a.M., am Freitag, den 6. Dezember

 

Am Nikolaustag, zum bevorstehenden internationalen Tag der Menschenrechte empfangen die Frankfurter Bundestagsabgeordneten Kordula Schulz-Asche, Tabea Rößner und Matthias Zimmer sowie die Frankfurter Landtagsabgeordnete Martina Feldmayer, 14 Menschenrechtler aus allen 6 Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland.

 

 

 

 

Programm:

 

Frankfurt am Main, 6. Dezember 2019

10.00        Eröffnung, Prof. Dr. mult. Thomas Schirrmacher, Karl Hafen, Dr. Carmen Krusch-Grün, IGFM Deutsche Sektion und international

10.20        Aserbaidschan, Dr. Saadat Benanyarli, 1. Vors. IGFM Aserbaidschan, Berichterstatterin für die Europäische Versammlung

10.35        Belarus, Vital Harmatny, Institut für Parlamentarismus, Minsk

10.50        Reporter ohne Grenzen, Jens-Uwe Thomas, Nothilfe, Berlin

11.00        Russland, Vladimir Nowitski, RA, 1. Vors. IGFM Russland

11.15        Ukraine, Anton Aleksejew, Vorstand IGFM Ukraine

11.30        Bundes- und Landespolitiker: Kordula Schulz-Asche, MdB, Tabea Rößner, MdB und Martina Feldmayer, MdL, die GRÜNEN;

Prof. Dr. Matthias Zimmer, MdB, CDU

12.00        Moldau, Natalia Smurgun, Journalistin

12.15        Armenien, Bela Schikarijan, 1. Vors. IGFM Armenien

12.30        Georgien, Georgij Patsasia, Team IGFM Georgien

12.45        Radio Liberty, Rikard Jozwiak über EU East StratCom Task Force, Prag

Abschlussrunde mit allen o.g. TN sowie Prof. Tanja Penter, Uni Heidelberg; Vera Rogova, Hessische Stiftung für Konflikt- und Friedensforschung; Dolmetscher: Dimitrij Rahr

  am Freitag, 06.12.2019, in Frankfurt a.M. Saalbau, Volkshaus Enkheim, Borsigallee 40, 60388 Frankfurt, 10:00 – ca.13:30h.

 

Hören Sie Antworten auf viele aktuelle Fragen wie z.B.: 

Bringt die russische Jugend, die jetzt auf Moskauer Straßen demonstriert, eine Welle der Veränderung?  Wird der neue ukrainische Präsident den Krieg in der Ostukraine beenden können? Folgt in Armenien nach der samtenen Revolution eine echte Demokratie?  Wie ergeht es politischen Gefangenen in Aserbaidschan?  War das Wahlergebnis in Belarus überraschend?  Ist das gekaperte Moldau noch zu retten und geht Georgien allen postsowjetischen Ländern voran?

Osteuropathemen geraten in Deutschland immer mehr in den Hintergrund, konzentrieren sich heutzutage fast ausschließlich auf die Berliner Hauptstadt, bedauert die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte mit Sitz in Frankfurt. Und das, obwohl es „im Osten so viel Neues“ gibt, so der Präsident der IGFM, Prof. Dr. mult. Thomas Schirrmacher.

Insofern bietet diese Konferenz für den Frankfurter Raum eine außergewöhnliche Gelegenheit zu einem schnellen, aktuellen und hautnahen Einblick in die Menschenrechtssituation der 7 osteuropäischen Länder sowie zur wichtigen Unterstützung von demokratischen Fürkämpfern aus diesem Raum.

Die Menschenrechtler berichten über die Medienpolitik ihrer Länder und Rikard Jozwiak von Radio Liberty aus Brüssel, stellt die Arbeit der europäischen Task Force Einheit für russischsprachige Falschinformationen im Internet vor. Aus Berlin kommt der Mitarbeiter für Notfälle von Reporter ohne Grenzen, Jens-Uwe Thomas. Teilnehmer der Konferenz sind auch die Osteuropaexperten der Hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung/HSFK, Vera Rogova und der Universität Heidelberg, Prof. Tanja Penter.

Wir freuen uns auf die anschließende offene  Diskussionsrunde mit Ihnen, auch, wenn Sie diese Info vorab mit anderen teilen und/oder aushängen.

Herzlichen Dank schon jetzt für Ihr Kommen!

 

Dr. phil. Carmen Krusch-Grün

Referat Osteuropa und Mittelasien
Tel: +49 (0)69- 420 108- 25
eMail: east@ishr.org
Web: menschenrechte.de oder igfm.de
und humanrights-online.org

#CivilSocietyCooperation