Die ukrainischen Freiheitsbewegungen haben deutlich gemacht, dass die Zukunft der Ukraine in Europa liegt.

Vor diesem Hintergrund plant die Konrad-Adenauer-Stiftung am 19. Februar 2024 eine Neuauflage des „Cafe Kyiv“ unter dem Titel „Die Zukunft der Ukraine in Europa“. Mit einer Mischung aus Kunst, Geschichte, Filmvorführungen sowie kulinarischen und kreativen Elementen möchten wir an den Erfolg des Vorjahres anknüpfen. Unser Anliegen bleibt unverändert: Wir stehen weiterhin an der Seite der Ukraine. Und solange die Herausforderung andauert, werden wir sie gemeinsam annehmen.

In diesem Jahr haben wir in Zusammenarbeit mit mehr als 30 Partnerorganisationen und über 3.000 Teilnehmenrinnen und Teilnehmer die Veranstaltung „Cafe Kyiv – Wir wählen die Freiheit“ organisiert. Ein Tag gefüllt mit Workshops, Diskussionen, Salons und kulturellen Aktivitäten, bei dem Themen wie Freiheit, Europa, Sicherheit und Wiederaufbau im Mittelpunkt standen.

Ein Jahr später wütet der russische Angriffskrieg immer noch gegen die Ukraine. Dieser Krieg richtet sich nicht nur gegen die Ukraine, sondern bedroht auch Europa und die liberale Demokratie. Neben der weiterhin essenziellen Unterstützung der Ukraine möchten wir nun auch die europäische Zukunft des Landes stärker in den Vordergrund rücken. Deshalb laden wir am 19. Februar 2024 zur zweiten Ausgabe des „Cafe Kyiv“ ein. Mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur wollen wir erneut eine einzigartige Atmosphäre schaffen, geprägt von einer Mischung aus ganztägigen politischen Diskussionen, künstlerischen Darbietungen, einem Pop-up-Markt und kulinarischen Angeboten.

Zehn Jahre nach der Revolution der Würde setzen wir in Berlin mit „Cafe Kyiv“ im Jahr 2024 ein Zeichen: Die Zukunft der Ukraine liegt in Europa.

 

Bitte beachten Sie, dass die Platzanzahl begrenzt ist. Die Anmeldung erfolgt über diesen Link.

 

Alle Programmpunkte und Informationen zu unseren Partnern finden Sie hier.

 

Quelle: kas.de