Medien, Meinungsmache, Menschenrechte in Baku, Aserbaidschan

In Baku wurde von der aserbaischanischen Sektion der IGFM das Seminar zum Thema “ Pressefreiheit, Manipulation von Gedanken, Bedrohungen in den Medien, die Rolle sozialer Netzwerke“ durchgeführt. (Bericht, Teil 2)

Während der Diskussionen betonte einer der Teilnehmer, der Vorsitzende des Internationalen Eurasischen Pressefonds Umud Rahimoglu, die Bedeutung der unmittelbaren Geschwindigkeit der Informationsübertragung: „Die schnelle Geschwindigkeit der Information ist sehr wichtig. Aus diesem Grund ist es unmöglich, die konkreten Auswirkungen des Internets auf soziale Netzwerke zu unterschätzen. Es gibt Zeiten, in denen die Gesellschaft sensibel auf Informationen reagiert. Bei Wahlen, Konflikten, Kriegen zum Beispiel … viele Probleme können hier erwähnt werden. Offensichtlich möchte die Partei, die die Informationen verbreitet, neben der Objektivität auch ihren eigenen Standpunkt einbringen. Aus dieser Perspektive kann es manchmal schwierig sein, in unzähligen Nachrichten die Wahrheit zu finden “

Der Journalist Aigun Muradkhanli sprach über die Beziehungen zu den Medien auf dem Werbungs-Markt: „Der Grundstein für freie Medien in Aserbaidschan wurde 1988 gelegt, drei Jahre vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Zu dieser Zeit wurde die Zeitung „Azadlig“ unter der Leitung von Najaf Najafov, der aserbaidschanischen Zeitung, deren Chefredakteur Sabir Rustamkhanli war, von der Gesellschaft als ernsthafte Alternative zu Regierungsnachrichten über die politische Macht im Land angesehen. Danach folgten  Dutzende Medien diesem Schema. In der jüngeren Vergangenheit haben sich Online-Medien den Print- und elektronischen Medien angeschlossen. Leider hat sich der Werbemarkt, der eine der wichtigsten Bedingungen für die Gewährleistung der Meinungsfreiheit in Aserbaidschan darstellt, nicht ernsthaft entwickelt. Aus diesem Grund sind die Medien häufig von ihren Finanzierungsquellen abhängig.“

Dann ging die Veranstaltung interaktiv weiter. Die Teilnehmer diskutierten, wie sie Nachrichten erhalten, wie sie sie übersprüfen. Positive und negative Seiten von sozialen Netzwerken wurden aufgeführt.

#CivilSocietyCooperation