Gemeinsam gegen Desinformation

Die belarussische Sektion der IGFM veranstaltete am 20. Juli 2019 in der Stadt Luninets, Region Brest, das erste Seminar im Förderprogramm des Deutschen Auswärtigen Amtes mit der IGFM zur Durchführung des Projektes mit dem Thema „Medien, Meinungsbildung, Menschenrechte“. #CivilSocietyCooperation .

Das Seminar wurde auf hohem organisatorischem Niveau vorbereitet und durchgeführt. An der Konferenz nahmen Journalisten regionaler Medien, Schriftsteller, Blogger, Bibliotheks-Mitarbeiter, Lehrer und Gymnasiasten aus Luninets, Mikashevichi, Brest, Baranavichy und Pinsk teil.

Die Sitzung wurde von Prof. Iwan Kotljar, Vorsitzender der belarussischen Sektion der IGFM, eröffnet. Er sprach in seiner Rede über die Ziele und Vorgaben des Seminars, stellte die Organisation vor und skizzierte den thematischen Rahmen der Diskussion.

Moderiert wurde die Sitzung von Vadim Zhilko, Mitbegründer der belarussischen Sektion der IGFM im Jahr 1998, Mitglied des Belarussischen Journalistenverbandes, stellvertretender Redakteur der privaten Zeitung Inform-Progulka (erscheint wöchentlich seit dem 15. März 1994, Auflage: 5.000 Exemplare). Außerdem präsentierte ein erfahrener Journalist einen ausführlichen und informativen Bericht über die Medienlandschaft der Republik Belarus, in dem die dringenden Probleme der Medien im Zusammenhang mit den Menschenrechten aufgezeigt wurden.

Der Bericht zum Thema „Über Desinformation in den Medien, dem Internet und seinen Folgen“ von Pavel Pernikau, Vorstandsmitglied, Leiter des Pressezentrums der belarussischen Sektion der IGFM, stieß auf großes Interesse. Der Bericht enthielt Definitionen von Schlüsselkonzepten zu diesem Thema, legte relevante inländische sowie ausländische Beispiele für Falschinformationen dar und berichtete über den Kampf der EU, der belarussischen Behörden und der belarussischen Sektion der IGFM gegen aktuelle Falschinformationen.

Im Rahmen des Seminarprogramms fand eine Diskussion statt. Nach der Diskussion des Problems und der Zusammenfassung, ging es um die  Übernahmen einer Reihe von Empfehlungen, die darauf abzielten, die Verbreitung von Falschinformationen und deren Auswirkungen zu verringern.

Insbesondere den belarussischen Regierungsstellen wird empfohlen: die Quellen der für die Öffentlichkeit zugänglichen Medienprodukte erheblich zu abzuwandeln und zu erweitern, neue Kanäle aus den Nachbarländern (Ukraine, Polen, Litauen, Lettland) in das obligatorische Register aufzunehmen, unzuverlässige und voreingenommene Informationen aus den Sendekanälen zu entfernen, einen ständigen Dialog mit der Journalistengemeinschaft und den Menschenrechtsverbänden zum Thema Informationspolitik und einschlägige Gesetzgebung zu führen, die Öffentlichkeit für das Phänomen von Falschinformationen zu sensibilisieren und die Medienkompetenz der Bevölkerung durch die Unterstützung von Diskussionen und Schulungen durch spezialisierte Nichtregierungsorganisationen, Bildungsseminare für Beamte und durch die Schaffung eines Pflichtkurs für Schulen und Universitäten zu erhöhen.

Vitaliy Dymov «Вместе – против дезинформации» 

Der belarussischen Journalistengemeinschaft wird empfohlen: Initiativen zur Überprüfung der Fakten zu entwickeln, spezielle Instrumente zur Identifizierung von Provokateuren einzusetzen und die Bemühungen zur Begrenzung der Verbreitung unzuverlässiger und provokanter Materialien im Internet zu koordinieren; professionelle Schulungen für medienbezogene Personen zu organisieren; der Einhaltung der Standards der Berufsethik sollte besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Den internationalen Organisationen wird empfohlen, die Initiativen der belarussischen Zivilgesellschaft bei der Überprüfung von Fakten und der Förderung von Programmen zur Medienkompetenz zu unterstützen; weiterhin unabhängige Medien und journalistische Untersuchungen zu Menschenrechtsverletzungen, einschließlich des Rechts auf freie Meinungsäußerung, zu unterstützen.

Alle Teilnehmer des Seminars stellten fest, dass sie neue Erkenntnisse gewonnen haben, die sie in Zukunft anwenden können. Die Erfahrungen aus dem Seminar werden von der belarussischen Sektion der IGFM bei der Vorbereitung und Durchführung des zweiten Seminars in Brest am 28. September und des dritten Seminars in Minsk am 10. Oktober des laufenden Jahres genutzt.

Mitglied des Vorstands, Leiter des Pressezentrums Pavel Pernikau

P.S. Der Autor der Zeitung Inform-Progulka Vitaliy Dymov hat seinen Artikel über das Seminar „Вместе – против дезинформации“ veröffentlicht. („Gemeinsam gegen Desinformation“) (№30 (1069), 25. Juli 2019) (siehe oben).