Pjotr Kolpakow, Veteran des “Großen Vaterländischen Krieges” (Weltkrieg II) aus Belarus, Teilnehmer des IGFM-Projekts „Erzähl mir vom Krieg“, stirbt im Alter von 97 Jahren

Teilnehmer des IGFM-Projekts „Erzähl mir vom Krieg“ trauern über den Tod des Veteranen, der in Schlachten von Stalingrad und Kursk kämpfte


Am 3. Januar 2021 starb Pjotr Kolpakow, ein Veteran des Großen Vaterländischen Krieges (so wird der Weltkrieg II in der ehem. UdSSR offiziell bezeichnet) aus Belarus, der an den Schlachten von Stalingrad und Kursk teilnahm. Die Brester Zeitung/„Brestskaja Gaseta“ berichtet über sein Ableben im lokalen Narichtenteil. Wir wussten, dass er sich in den letzten Monaten des Jahres 2020 nicht gut fühlte, weshalb er persönlich nicht an den Dezember-Präsentationen des Films „Erzähl mir vom Krieg“ der belarussischen Sektion der IGFM teilnehmen konnte.

Pjotr Kolpakow nahm aktiv am IGFM-Projekt 2020 „Erzähl mir vom Krieg“. Nachfolgend finden Sie einen Auszug aus seinem Interview mit der belarussischen Sektion der IGFM im Juli 2020:

Ich befand mich am 9. Mai 1945 in einem Vorort von Berlin. Eine große Gruppe von Hitlers Truppen, die in der deutschen Hauptstadt umzingelt waren, wollte sich bis zuletzt nicht ergeben, doch am 8. Mai ergaben sich die Nazis. An diesem Tag hatten wir erbeutete Waffen und Munition bis spät in die Nacht gestapelt, waren also sehr müde und gingen schlafen. Am 9. Mai um 2:00 Uhr morgens weckte uns der Diensthabende plötzlich alle auf: „Wacht auf, der Krieg ist vorbei!“ Wie alle anderen sprang ich vor Freude auf und schoss zwei Patronenclips mit meiner TT-Pistole in die Luft.

Pjotr Kolpakow war 97 Jahre alt. Die Teilnehmer des IGFM-Projekts „Erzähl mir vom Krieg“ trauern über den Verlust und sprechen der Familie und den Freunden des Veteranen ihr Beileid aus.

Pawel Pernikau, Vorstandsmitglied, Leiter des Pressezentrums der belarussischen Sektion der IGFM