Humanrights-online in den Regionen

 

Die Region Schirak ist die zweitgrößte Provinz Armeniens und liegt im Norden Armeniens. Nach neuesten Forschungsergebnissen steht hier die Arbeitslosenquote an zweiter Stelle. In den sowjetischen Jahren waren viele Industrieunternehmen in der Region tätig, die nach der Unabhängigkeit Armeniens aus verschiedenen Gründen geschlossen wurden, was die Arbeitslosenquote in der Bevölkerung erhöhte. Einer der Gründe für den niedrigen Lebensstandard der Bevölkerung der Region sind ungünstige Bedingungen für die Landwirtschaft. In der Stadt Artik leben ungefähr 18.000 Menschen mit 8 Schulen und 5 Kindergärten. Die Stadt hatte schon immer ein hohes Bildungsniveau, aber oft verlassen sehr gute Fachleute die Stadt aufgrund von mangelnden Arbeitsplätzen.

Im Allgemeinen ist die Arbeitsmigration in der Stadt hoch.

Unter Berücksichtigung des oben genannten und einer Reihe anderer Phänomene wurde die Stadt Artik für unser regionales Treffen ausgewählt. Ältere Schüler und Erwachsene wurden zu dem Treffen eingeladen.
Im ersten Teil des Treffens wurden die Teilnehmer mit den allgemeinen Bestimmungen der Menschenrechte, den lokalen und internationalen Gesetzen, die diesen Bereich regeln, und der erfolgreichen Erfahrung der Organisation vertraut gemacht. Zusätzliche Informationen auf der Website https://humanrights-online.org sind verfügbar.

Im zweiten Teil des Treffens bildeten die Teilnehmer kleine Fokusgruppen, in denen jede Gruppe relevante und wichtige Themen präsentierte.

Das Thema der ersten Gruppe war die Frage der Desinformation, der gelben Presse und des Informationschaos in den Massenmedien, was häufig zu Verwirrung und Missverständnissen führt. Die Teilnehmer äußerten ihre Bereitschaft, Materialien und Artikel auf der humanrightsonline-Webseite einzureichen und die Verbreitung unparteiischer Informationen zu fördern.

Die Diskussionsthemen für die zweite und dritte Gruppe waren Bildung, Behinderte und Arbeitsrechte, Jugendliche verurteilten die korrupten Praktiken der ehemaligen Behörden an Universitäten.
Unsere Arbeitsgruppe war angenehm überrascht von der Bereitschaft der Schüler und ihrem Wunsch, ihre Rechte zu kennen und wahrzunehmen. Ein Schüler sagte, sie müssen sich dafür interessieren, denn ihre Generation habe gerade das Land revolutioniert.

Am Ende des Meetings wurde eine Vereinbarung über die Organisation neuer Meetings getroffen. Viele Teilnehmer äußerten den Wunsch, Freiwillige unserer Organisation zu werden und ihre Artikel im Blog-Forum der Organisation zu veröffentlichen.