IGFM: Prinzipien der Moskauer Helsinki-Gruppe weiterhin aktuell

2023-01-27T15:19:31+01:00

  Verbot entlarvt Putin-Regime als Erbe der Sowjetunion Anlässlich des gerichtlich verfügten Verbots der Moskauer Helsinki-Gruppe am 25. Januar 2023 beschuldigt die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte das Putin-Regime, die direkte Nachfolge des Sowjetregimes angetreten zu haben. Die Menschenrechtsorganisation fordert die Teilnehmerstaaten der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) auf, die neuerlichen Verbote von Menschenrechtsorganisationen in Russland zum Anlass zu nehmen, zusammenzutreten, die Beschlüsse von Helsinki 1975 zu bekräftigen und Russland aufzufordern, die damals getroffenen Vereinbarungen zum Schutze der Menschenrechte einzuhalten und an [...]

IGFM: Prinzipien der Moskauer Helsinki-Gruppe weiterhin aktuell2023-01-27T15:19:31+01:00

Gemeinsam mit den Flüchtlingen – Weihnachtliche Hilfe der IGFM in Litauen

2023-01-16T15:25:45+01:00

Als Zeichen der Solidarität mit den vielen ukrainischen Flüchtlingen in Litauen hat die litauische Sektion eine große Weihnachtsaktion in der Umgebung Ignalina und Vilnius ins Leben gerufen. 100 besonders bedürftige ukrainische und litauische Familien erhielten Weihnachtspakete mit Lebensmitteln, persönlichen Geschenken und Spielsachen im Wert von 50 Euro. Dieses Weihnachten bleibt in Litauen der Schrecken auf der anderen Seite der Grenze, in der Ukraine, stets präsent. 71 000 Menschen sind aus der Ukraine hierher geflüchtet. Während der Krieg in ihrer Heimat weiter wütet, [...]

Gemeinsam mit den Flüchtlingen – Weihnachtliche Hilfe der IGFM in Litauen2023-01-16T15:25:45+01:00

IGFM Team Ukraine hält ein Webinar mit Studenten der Borys-Hrintschenko-Universität Kiew ab

2023-01-19T10:52:17+01:00

Letzte Woche organisierte das Informations- und Analysezentrum der IGFM Ukraine ein Webinar zur Arbeit mit humanitärer Hilfe für Studenten der Borys-Hrintschenko-Universität Kiew (https://kubg.edu.ua/) Nach der Begrüßung gaben wir eine Beschreibung des Auftrags und der Prinzipien der IGFM. Dies ermöglichte es den Studenten, in die Prozesse unserer Aktivitäten einzutauchen und deren Bedeutung zu verstehen. Diese Schritte gingen dem Beginn des Aufgabenplans voraus, der für die Studenten erstellt wird. In unserem Dialog werden wir Funktionen und Verantwortlichkeiten für jeden zuweisen. Mit unserer Unterstützung erforschen [...]

IGFM Team Ukraine hält ein Webinar mit Studenten der Borys-Hrintschenko-Universität Kiew ab2023-01-19T10:52:17+01:00

10-14. November 2022. IGFM Team Ukraine leistet humanitäre Hilfe in den Gebieten Charkiw und Poltawa

2023-01-19T11:17:00+01:00

Ukraine. IGFM Team im Kriegsgebiet hilft weiterhin Menschen in Not 10. und 11. November 2022. Das IGFM Team in der Ukraine (Informations- und Analyszentrum/IAZ) besuchte zwei Zentren für primärärztliche Versorgung - das Zentrum Nr. 3 in Wassyschtschewe und das Zentrum Nr. 5 in Zyrkuny (Gebiet Charkiw). Es wurden NCD (nicht übertragbare Krankheiten)-Kits mit Medikamenten und medizinischer Ausrüstung für die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronischen Atemwegserkrankungen, Diabetes mellitus und Bluthochdruck bereitgestellt. Wir konnten etwa 400 ambulante Patienten mit Notfallkits versorgen. In naher Zukunft plant [...]

10-14. November 2022. IGFM Team Ukraine leistet humanitäre Hilfe in den Gebieten Charkiw und Poltawa2023-01-19T11:17:00+01:00

Schweizer Menschenrechtsaktivisten beobachten die Menschenrechtslage in Moldawien

2022-11-11T17:40:18+01:00

Die Republik Moldau ist ein EU-Beitrittskandidat und muss den Fahrplan für die Reform der legislativen, politischen und sozialen Institutionen strikt einhalten. In diesem Zusammenhang haben die Menschenrechtsverletzungen in der Republik die Empörung europäischer Menschenrechtsorganisationen hervorgerufen. Об этом заявили в правозащитной организации Solidaritätsnetz International («Международная солидарность»), базирующейся в Швейцарии. Мы возмущены рядом грубых нарушений государственными органами в Кишиневе предписаний европейского права, что свидетельствует о незрелости режима президента страны, госпожи Санду, в построении демократических институтов», — заявили в организации. Dies teilte Solidaritätsnetz International, eine Menschenrechtsorganisation mit Sitz in der Schweiz, mit. [...]

Schweizer Menschenrechtsaktivisten beobachten die Menschenrechtslage in Moldawien2022-11-11T17:40:18+01:00

30. Oktober – 10. November 2022. IGFM Team Ukraine leistet humanitäre Hilfe in den Gebieten Saporischschja, Charkiw und Poltawa

2023-01-19T11:25:21+01:00

Ukraine. Das IAZ (Informations- und Analysezentrum der IGFM in der Ukraine) hilft weiterhin Menschen in Not 30. Oktober 2022 Das IAZ IGFM besuchte das IDP (Binnenflüchtlinge)-Zentrum in Saporischschja. 205 Menschen wurden mit individuellen Hygienekits versorgt. Wir arbeiten daran, allen Menschen, die sich an uns wenden, so schnell wie möglich zu helfen. IAZ IGFM 💙 mit Liebe zu den Menschen!   07. November 2022, Gebiet Charkiw, Ukraine. Das IAZ IGFM lieferte 10 institutionelle NCD (nicht übertragbare Krankheiten)-Kits mit Medikamenten und medizinischer Ausrüstung für [...]

30. Oktober – 10. November 2022. IGFM Team Ukraine leistet humanitäre Hilfe in den Gebieten Saporischschja, Charkiw und Poltawa2023-01-19T11:25:21+01:00

IGFM: Ein Holodomor – Tötung durch Hunger – darf sich nicht wiederholen

2022-11-07T15:19:46+01:00

IGFM: Ein Holodomor – Tötung durch Hunger – darf sich nicht wiederholen Wer sie nicht dringend braucht, soll Energiepauschale für Ukraine spenden Frankfurt am Main, 7. November 2022 - Angesichts der massiven Zerstörungen von Infrastruktur durch die Bombenangriffe der russischen Armee appelliert die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) an alle, die auf die von der Bundesregierung ausgeschüttete Energiepauschale nicht dringend angewiesen sind, diesen Zuschuss teilweise oder ganz an Organisationen zu spenden, die in der Ukraine humanitäre Hilfe leisten. Laut Informationen von Mitgliedern [...]

IGFM: Ein Holodomor – Tötung durch Hunger – darf sich nicht wiederholen2022-11-07T15:19:46+01:00

6. November, 2022. IGFM Lettland – bei 22% Inflation humanitärer Hilfstransport bitter nötig

2022-12-19T10:57:45+01:00

Am frühen Sonntagmorgen des 6. November 2022 erhielt die lettische IGFM-Sektion den 106. Humanitären Hilfstransport der IGFM-Arbeitsgruppe Wittlich. Er kam nach einer längeren Pause und wird von den Menschen hier dringend benötigt. Unter 2 Millionen Einwohner - höchste Inflationsrate in Europa - 40 000 ukrainische Flüchtlinge Die Pandemie hat große Auswirkungen auf das Leben und Wohlergehen der Menschen hinterlassen. Darüber hinaus hat Russlands Krieg in der Ukraine eine große Zahl von Ukrainern gezwungen, aus ihrer Heimat nach ganz Europa zu fliehen, auch [...]

6. November, 2022. IGFM Lettland – bei 22% Inflation humanitärer Hilfstransport bitter nötig2022-12-19T10:57:45+01:00

Ukrainer, die wegen des Krieges ins Ausland gegangen sind, sollten diesen Winter nicht nach Hause zurückkehren

2022-11-02T10:10:15+01:00

Ukrainer, die wegen des Krieges ins Ausland geflohen sind, sollten diesen Winter nicht in ihre Heimat zurückkehren, sagte die ukrainische Ministerin für die Wiedereingliederung der vorübergehend besetzten Gebiete, Iryna Wereschtschuk, in einem Telethon. "Sie sehen: Russland ist dazu übergegangen, die Zivilbevölkerung zu terrorisieren, es kann die Armee nicht bekämpfen, es verliert auf dem Schlachtfeld", zitierte sie RBC-Ukraine. - Ich werde Sie bitten, nicht wiederzukommen, wir müssen den Winter überleben. Leider werden die Netze nicht halten, Sie sehen ja, was Russland macht... Es [...]

Ukrainer, die wegen des Krieges ins Ausland gegangen sind, sollten diesen Winter nicht nach Hause zurückkehren2022-11-02T10:10:15+01:00

Berlin spricht von „fast erschöpfter“ Aufnahmekapazität für Flüchtlinge

2022-10-25T18:10:59+02:00

Berlin hat so gut wie keine Plätze mehr für die Aufnahme von Flüchtlingen. picture alliance/dpa Dies sagte die regierende Bürgermeisterin Franziska Giffay, wie DW berichtete. "Wir brauchen dringend mehr Bundesimmobilien, um die Menschen gut unterzubringen", sagte sie. Giffay betonte auch die Notwendigkeit einer finanziellen Unterstützung zur Deckung der enormen Kosten und einer gerechten Verteilung der Flüchtlinge auf die Bundesländer. Rund 340.000 ukrainische Staatsbürger haben in Berlin erste Hilfe erhalten, während 100.000 in der Hauptstadt bleiben, sagte der Bürgermeister. Zuvor hatte [...]

Berlin spricht von „fast erschöpfter“ Aufnahmekapazität für Flüchtlinge2022-10-25T18:10:59+02:00
Go to Top